Die erneuten Maßnahmen des Landes Niedersachsen und des Landkreises haben auch für die Sportlerinnen und Sportler im TV Meppen erhebliche Konsequenzen. In fast allen der Abteilungen des über 1.300 Mitglieder starken Vereins kann zusätzlich zum ausgesetzten Wettkampfbetrieb auch kein Übungsbetrieb laufen. Für den Geschäftsführer des TV Meppen, Jörg Strothmann, ist dies eine schwierige Situation, in der die Mitglieder Geduld beweisen müssen. „Die Schließung der Hallen und das Verbot des gemeinsamen Freizeitsports stellen für uns insofern einen gravierenden Einschnitt dar, als dass diese Sportstätten für alle unsere Sportarten zwingend notwendig sind.“

Nach der offiziellen Absage des Wettkampfbetriebs durch ihre Verbände können Sportarten wie Badminton, Basketball, Handball, Tischtennis, Cheerleading oder Volleyball, aber auch die Kampfsportarten Judo, Ringen und Muay Thai sowie Schwimmen nur auf eine Verbesserung der Corona-Situation hoffen. Kurse im Bereich Fitness und Reha finden ebenfalls gar nicht oder zumindest online statt. Das Kinderturnen kann aufgrund der hohen Auflagen schon seit dem Frühjahr nicht mehr stattfinden.

So war bereits frühzeitig bei den Basketballern klar, dass der Spielbetrieb bis Ende des Jahres ausgesetzt würde. Nach dem freiwilligen Abstieg der Damen sollte in der Landesliga-Saison der Schwerpunkt auf die Nachwuchsarbeit gelegt werden, um sich nach der erfolgreichen Saison in der Oberliga wieder langsam für höhere Aufgaben zu empfehlen. Ebenso wenig können nun die Herren- und Jugend-Teams angreifen.

Die Handballer sind in dieser Saison stark wie nie. Insgesamt 18 Mannschaften im Jugend- und Erwachsenenbereich warteten darauf, ins Rennen zu gehen, wurden aber dann ausgebremst. Die gleich 7 Mannschaften, die sogar auf Landesebene antreten, werden nun von ihren Trainern mit Trainingsplänen fit gehalten, ersetzen kann dies das regelmäßige gemeinsame Trainieren aber nicht. „Wir wollen aber fit sein, wenn die Saison weitergeht.“ erklärt Handball-Abteilungsleiter Martin Böttcher und hofft auf einen Start der Saison zu Jahresbeginn.

Auch die so erfolgreichen Schwimmer müssen alternative Wege finden, sich fit zu halten. Besonders für die jüngeren Sportlerinnen und Sportler, ist der kurzfristige Ausfall der Landesmeisterschaften, die Anfang November stattgefunden hätten, bitter. „Einige unserer hoffnungsvollen Nachwuchsschwimmer hatten sich erstmalig für die Landesmeisterschaften qualifiziert, da ist die Enttäuschung natürlich groß.“ bilanziert Trainerin Nicole Heidemann.

Neue Platten hatte die Tischtennis-Abteilung mit Hilfe von umfangreicher Förderung durch Stadt und Landkreis angeschafft, die nun ebenso ungenutzt bleiben wie alle anderen Hallensportgeräte im Bereich des TV Meppen.

Dass die vom Land und Landkreis verhängten Maßnahmen jedoch auch von den Vereinsverantwortlichen als notwendig angesehen werden, betont Strothmann: „Der gesamte Vereinssport liegt brach, es gibt jedoch zur Zeit leider keine Alternative. Wir wollen unsere Sportlerinnen und Sportler, aber auch alle Anderen im Umfeld unseres Vereins schützen.“ Das Fehlen von Sportstätten führe jedoch zu viel Kreativität bei allen Abteilungen: „Unsere Ringer zum Beispiel bleiben optimistisch und versorgen ihre Sportlerinnen und Sportler regelmäßig mit Online-Übungen.“

Ebenso gehe dies beim Fitness, Handball, Cheerleading und Schwimmen. Abteilungsleiter Ringen Dimitrij Gaas bemerkt, dass „körperlicher Ausgleich so wichtig ist, man sich aber auch in der eigenen Wohnung fit halten kann.“ Dazu geben viele Übungsleiter des TV Meppen Hilfestellungen an ihre Sportler weiter.

„Wir haben ganz viele Hoffnungen auf 2021 und wollen auch im nächsten Jahr zeigen, wie vielseitig aufgestellt, erfolgreich und fröhlich unser Verein ist.“ sieht Strothmann positiv in die Zukunft. Und vielleicht erlaubt die gesundheitliche Lage zu Beginn des nächsten Jahres ja den Wiedereinstieg zumindest in den Übungs- und Trainingsbetrieb, so dass der TV Meppen den Menschen in Meppen wieder sein breitgefächertes Angebot an Mannschaftssport, Kampfsport, Fitness, Ballsport, Rückschlagsport, Schwimmen, Gesundheitssport, etc. nahebringen kann.